Wettkampfvorbereitung "Wechselzonentraining"

Was ist alles beim Wechselzonentraining zu beachten?


Beginnen wir mit der Wettkampfvorbereitungsphase. Das Grundlagentraining sowie die intensiven Einheiten und Umfänge sind so gut wie abgeschlossen. Der Wettkampf (je Wettkampfart und Größe „Ironman70.3, Halbmarathon, Ironman 140.6 oder Marathon) stehen nun bevor und man sollte speziell im Triathlon mit der Wettkampfspezifischen Vorbereitung im Training beginnen.

Um es etwas einfacher zu gestalten, bleiben wir bei einem Triathlon in der Halbdistanz sprich „70.3“ mit 1800m schwimmen, 90km Radfahren und einen Halbmarathon im Anschluss. Hier zählt vor allem der Übergang in die Wechselzone mit den geregelten Abläufen sowie das Einhalten der Regeln in der Wechselzone.


Das ist zumindest in der Theorie klar und verständlich. Die Praxis sieht meistens etwas anders aus.

Darum wird das Wechselzonentraining in die Trainingsplanung mit aufgenommen. Die ersten Koppelläufe nach dem Radtraining wurden bereits absolviert und der Körper hat sich auf die wechselnde Bewegung eingestellt. Nun sollte auch das schnelle Koppeln trainiert werden. Hier geht es nicht um den Umfang (im Vor- und Nachgang) sondern das halbwegs geordnete, rasche wechseln vom Radfahren ins Laufen und vor allem vom Schwimmen ins Radfahren.


Zum Thema Wechseltraining machte ich mit meinen Athleten in einem 2 Stunden Programm folgende Abläufe durch. Zuerst das Einrichten der Wechselzone mit all seinen Möglichkeiten, wie man sich schnell Zurecht findet. Danach folgte das Trockentraining (ohne Neoprenanzug) mit dem Ausstieg aus dem Wasser und dem Wechsel zum Radfahren. Hier wurde mit oder ohne Schuhe mit dem Fahrrad aus der Wechselzone gelaufen und im Anschluss der kleinen Rundfahrt wiederum gewechselt und gelaufen. Dieser Durchgang wurde viermal hintereinander geübt. Somit konnte beim richtigen nassen Training den Ablauf gekonnt umgesetzt werden.


Natürlich passierten hier Hoppalas die zum Schmuzeln aller führten. Letztendlich war aber jedem klar, dass dies auch beim Bewerb passieren kann. Da ist die Nervosität doppelt so hoch und jeder Fehler führt beinahe zur Verzweiflung (Neoprenreißverschluss öffnet sich nicht).


Zusammengefasstrechtzeitiges Wechselzonentraining aufnehmen und ein paarmal hintereinander üben. Dann seit Ihr bestens auf den Euren Bewerb vorbereitet.






6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen